How to talk to men – für Ärztinnen

Die Sprache der Frauen = Die Sprache der Männer?! Frauen lieben gute Beziehungen mit anderen Menschen, Männer lieben den Wettbewerb und wollen gewinnen. Frauen wie Männer sind brillant und doch stolpern sie im Patientenkontakt, mit Kollegen oder Vorgesetzten leicht über Kommunikationsfallen. In der Akut- und Notfallmedizin kann das nicht nur zur eigenen Frustration, sondern auch…

Notaufnahmen sollen für Vorhaltekosten besser vergütet werden

Notaufnahmen von Kliniken müssen darauf eingestellt sein, Notfallpatienten rund um die Uhr angemessen zu versorgen. Dies kostet Geld, da das notwendige medizinische Personal immer vor Ort sein muss, auch wenn nur wenige Patientinnen und Patienten versorgt werden. Der Gesetzgeber hat hierauf reagiert und beschlossen, dass diese Vorhaltung für die Notfallversorgung gesondert bezahlt werden soll, und…

Beschäftigte in der ZNA und die Versorgungsqualität

Schon im Jahr 2014 legte Stephan Michael Holland seine Dissertation zum Thema „Analyse und Bewertung der Arbeits- und Gesundheitssituation von Beschäftigten in der Zentralen Notaufnahme sowie der Versorgungsqualität“ in der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität zu München vor. Holland untersuchte in einer Stichprobe an einem Krankenhaus der Regelversorgung über einen Zeitraum von 20 Tagen Zusammenhänge zwischen den…

11. Jahrestagung der DGINA

Vom 1. bis zum 5.10.2016 findet die 11. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für interdisziplinäre Notfall- und Akutmedizin (DGINA) im Rahmen des 10. Kongresses der Europäischen Gesellschaft für Notfallmedizin (EuSEM) in Wien statt. Zum Interview mit dem wissenschaftlichen Kongressorganisator der DGINA, Prof. Dr. Harald Dormann, warum es sich lohnt dabei zu sein.

Auftaktveranstaltung

Am 10.11.2016 findet die Auftaktveranstaltung der Deutschen Stiftung Akut- und Notfallmedizin in der Hörsaalruine der Berliner Charité statt. Patientensprecher, Chefärzte deutscher Notaufnahmen, Notfallmediziner, Hausärzte, Apotheker, Unternehmensvertreter, Vertreter der Berufs-, Landes- und Bundespolitik und viele andere Akteure kommen zusammen.